0

Blizzards mit überraschendem Doppelsieg

...wer hätte das gedacht ? Super !!
Halloween schien in diesem Jahr ein guter Tag für die Blizzards zu werden. Am Sonnabend, den 31.01.2015, fand wieder das alljährliche Vorbereitungsturnier des OSC Berlin in der Malchower Eishalle statt. Ab 8 Uhr standen sich 6 Teams, im Modus "Jeder gegen Jeden" gegenüber. In diesem Jahr waren neben dem Gastgeber auch die Dossebären, die Eiskeiler aus Fürstenberg, SG Stern aus Berlin und eben 2 Vertretungen der Blizzards mit von der Partie. Zum Einen die "Prenzlau-Blizzards", um Kapitän Peter Jahn #33 und die Ostseeliga-Vertretung, die "Neubrandenburg Blizzards", bei denen Manuel Grossrubatscher #3 das Sagen hat. Nach zahlreichen Absagen in beiden Blizzards-Teams mussten wir etwas improvisieren und die Anwesenden hatten ordentlich Eiszeit.

Es ist "nur" ein Vorbereitungsturnier, dennoch nehmen es alle Teams sehr ernst und für den OSC und die NB-Blizzards ist es eben ein kleiner Gradmesser. Mit dem besseren Ende für uns, nachdem der OSC in der letzten Saison den "Blizzards-Cup" in die Höhe stemmen konnte. Gleich in unserem ersten Spiel trafen wir nämlich auf den OSC und es ging mit gutem Tempo los. Nach einem leichten Chancenplus für uns, waren es die Berliner, die in Führung gingen, ehe Christian Weber #17 ausgleichen konnte. Nach einem Fehler von mir, Martin Endlich #7, setzte es das 1:2 aus unserer Sicht, welches ebenfalls durch unsere #17 ausgeglichen werden konnte. Kurz vor dem Ende der Partie (20 Minuten pro Spiel) konnte unser neuer Spieler, Maik Garling #91, sogar den Siegtreffer einnetzen und somit einen ordentlichen Einstand feiern.

Direkt im Anschluss hatten die "Prenzlau-Blizzards" ihre Auftaktpartie gegen die Mannen von der SG Stern aus der Hauptstadt. Sie hatten den auffälligsten Einzelspieler in ihren Reihen und führten schnell mit 2:0. In der Folge hielt unser "Leih-Goalie", Dirk M., seinen Kasten sauber und David Razny #89, gefolgt von Peter Jahn #33, konnten auf 2:2 stellen. Nun war es Franzi #18, die tatsächlich den Matchwinner auf dem Schläger hatte und ihn auch einnetzte. Erste Überraschung durch den 3:2 Sieg und es haben sich alle wahnsinnig für Franzi gefreut.

In der Folge konnten die "NB-Blizzards" drei weitere Siege einfahren (2:0 vs. "PR-Blizzards", 4:1 vs. Dossebären und 3:1 vs. Eiskeiler - Hattrick #66, Ulli Stüber ;-) ). Dadurch das die "Prenzlau-Blizzards" und die Eiskeiler dem OSC Berlin jeweils ein Unentschieden abringen konnten, standen die "NB-Blizzards" bereits als Turnier-Sieger fest, obwohl wir in der letzten Partie ein 1:1 gegen die SG Stern hinnehmen mussten.

Nun galt es den "Prenzlau-Blizzards" die Daumen zu drücken und auf ein respektables Abschneiden zu hoffen. Sie konzentrierten sich in erster Linie auf das, was sie am besten können, das Verteidigen. Das machten sie mit viel Leidenschaft und belohnten sich mit Siegen gegen die Dossebären (2:1) und die Eiskeiler (1:0). So standen bei unserer Uckermark-Eishockey-Liga-Vertretung am Ende 3 Siege, 1 Unentschieden und 1 Niederlage zu Buche, was zum Erreichen des zweiten Platzes ausreichte.

Die Eiskeiler aus Fürstenberg, bei denen mit Gina #79 und Enrico Dumaschefski #74, Burkhard Spiering #13 und Thomas Meinschenck #44 drei weitere Blizzards auf dem Eis standen, starteten furios, ließen am Ende aber doch Feder, sodass es "nur" zum 5. Rang reichte. Der Gastgeber belegte den dritten Platz, knapp vor der SG Stern. Schlusslicht in diesem Jahr waren die Dossebären, die heute nicht das zeigen konnten, was sie eigentlich können.

Mit dem Ende dieses Turniers, ist die Spielzeit 2015/2016 nun endgültig eröffnet und am kommenden Wochenende geht es für beide Blizzards-Teams in die ersten Punktspiele. Dazu lest ihr diese Woche mehr...

Wir bedanken uns beim OSC Berlin für dieses Turnier und bei allen Blizzards, die mit dabei gewesen sind.

Gruß, Martin #7

Prenzlau-Blizzards:

Dirk M., Kai Fischer, Norbert Boldt, Carsten Heinrichs, Johannes Rüter, Peter Jahn (C), David Razny, Rainer Zabel, Frank Münchenberg, Franzi



Neubrandenburg-Blizzards:

Marcus Gloede, Manuel Grossrubatscher (C), Maik Garling, Jonas Trubel, Christian Weber, Ulli Stüber, Guido Illgen, Andreas Wieding, Martin Endlich