0

UEL-Game 7: PR-Blizzards vs. Eishockeyclub 75

…wichtigen Sieg verpasst

Am Sonntag, den 10.01.2016, erlebten die “Prenzlau-Blizzards” eine herbe Enttäuschung. Aber war wirklich viel mehr drin ? Wir hatten uns viel vor genommen in unserem zweiten Auftritt der Uckermark-Eishockey-Liga im Jahr 2016, denn ein “3er” gegen den bis dato sieglosen Eishockeyclub 75 hätte für uns den 6. Platz definitiv fest gemacht. Es sollte anders kommen. Schon 2 bis 3 Tore mehr für die Blizzards und der Bericht würde völlig anders ausfallen. So muss ich kurz zu einem 4:6 aus Blizzards-Sicht Stellung nehmen.

Im Spielbericht verzichte ich bewusst auf Einzelheiten des Spielablaufs. Zu den Ursachen gibt es bestimmt viele Ansichten. Ich denke einfach, dass der nötige Druck in allen Bereichen fehlte, um Torchancen zu erarbeiten und ohne diese, gibt es nun mal wenig Tore. Spielerisch war es aber keine schlechte Leistung der Mannschaft. Es waren vielmehr die Kleinigkeiten, die nicht stimmten.

Es darf und soll keine Ausrede sein, jedoch brachte uns das Fehlen unseres Kapitäns, Robert Benthin #8 und seinem Vater, Thomas Benthin #28, gehörig durcheinander. Dadurch waren wir gezwungen die Reihen umzustellen und es brauchte seine Zeit, bis diese sich einspielten. Auch der Schiedsrichter war uns nicht wohl gesonnen. Mit 4:1 Zeitstrafen mussten wir zu viele Unterzahlspiele überstehen. Bis auf ein Gegentor gelang uns dies aber ganz gut. Eine äußerst unnötige Zeitstrafe kassierten wir für einen Wechselfehler (5 Spieler auf dem Feld), was sicher nicht passieren darf aber eben auch mal vorkommen kann.

Auch fehlte uns das Quäntchen Glück, was wir eine Woche vorher beim 7:6 gegen Freudenberg ausreichend hatten. Pfostenschuss ist halt kein Tor. Ganze 2 Spieler vom “Eishockeyclub 75″ machten uns das Leben derart schwer, dass wir unsere Strategie völlig vergaßen. Leider war auch die Stimmung in der Mannschaft im letzten Drittel ungewohnt schlecht, was wir unbedingt abstellen müssen, da sonst der Spaß auf der Strecke bleibt und das sind nicht die Blizzards.

Aber natürlich gab es auch Lichtblicke und so machte unser “Hoppel”, Silvio Dähn #77, seine gewohnten Tore (3) und Carsten Heinrichs #9, alias “Kalle”, konnte nach langer Spielpause durch ein Tor seinen hohen Stellenwert für die Mannschaft zeigen. Auch unser Goalie, Andreas Brucha #1, zeigte wie gewohnt seine guten Torwartqualitäten. An dieser Stelle wünschen wir ihm schnelle und gute Besserung, nach einer Knieverletzung, die er sich im letzten Drittel zuzog. Noch dazu wünscht ihm der ganze Verein alles Gute zu seinem Geburtstag.

Fazit:

Mit einem 50 PS-Motor kann man keine 180 km/h fahren !!! Lasst uns nicht vergessen, dass wir vorrangig Spaß am Eishockey haben wollen und jede Niederlage, auch wenn sie bitter ist, einen Lernprozess mit sich bringt.

In unseren beiden noch ausstehenden Partien (17.01. vs. Schwedter Eisbären & 13.02. vs. Eismammuts) wird es sicher fast unmöglich an Punkte zu gelangen und somit müssen wir hoffen, dass wir nicht in der Tabelle abrutschen. Ein 5 Punkte-Polster haben wir noch.

…Mund abputzen und weiter geht`s

Gruß, Peter #33